Postmaledivische Jetlagwanderung auf den Hiaslberg (849 m)

Unser Urlaub am Indischen Ozean hat mir nicht nur meinen ökologischen Fußabdruck ruiniert, sondern auch meine sowieso schon wenigen roten Blutkörperchen. Nur noch gefühlte 17 dieser wichtigen Sauerstofftransportierer schleppen Luft von meiner Lunge zu den Muskeln. Das mit dem Fußabdruck wird ein wenig Zeit brauchen, aber frische Blutkörperchen sollten für mich bei Großraming am Hiaslberg zu produzieren sein.

Wochenlang auf Meereshöhe, in einer völlig höhenlosen Gegend (höchste Erhebung 2,3 m) müßig herumlungern,…

MaledivenGabi_ 236

…mitunter sogar unter Meereshöhe…

MaledivenGabi_ 385

…schadet der Bergkondition. Als Eingehtour ist die Besteigung des Hausberges der Großraminger ideal. Der Hiaslberg, oder etwas vornehmer Hieselberg, ragt von Bäumen gesäumt, nicht hoch über der Enns auf. Ich liebe Berge, die so heißen, wie ich mich oft fühle.

Hieselberg_ 114

Ich parke direkt bei der Ennsbrücke. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite, nur wenige Meter entfernt, ist mein Ziel bereits ausgeschildert.

Hieselberg_ 003Hieselberg_ 005 Der Weg ist leicht zu finden.

Hieselberg_ 007Sacht geht es zuerst über Wiesen hoch. Immer den Schieferstein (1206 m) und andere Bekannte im Blickfeld.

Hieselberg_ 012Hieselberg_ 013Es ist unter der Woche, aber weil es schon von morgen bis ins Wochenende eine Wetterverschlechterung gibt, ist heute ein guter Zeitpunkt für diese Wanderung.

Hieselberg_ 015Hieselberg_ 017Im einfachen Waldanstieg treffe ich auf dieses gefinkelte Fehlersuchbild:

Hieselberg_ 018Der kurze Waldweg spuckt mich auf diesem Almgelände aus. Mit noch immer ungelenken, weil flossengewöhnten Schritten wandere ich durch junges Grün und über weiche Wiesen.

Hieselberg_ 019Hieselberg_ 022Mein Interesse gilt jetzt nicht der neu errichteten Holzhütte, sondern den Bergen dahinter. Die habe ich noch nicht bestiegen, die sind Neuland für mich. Mit Ausnahme von Burgspitz (1429 m) und Almkogel (1513 m), die kenne ich gut.

Bild25Beschriftet

Also eine Überschreitung vom Schafkogel (739 m) über den Rotstein (837 m) zum Wasenriedl (1129 m) kann ich mir nächste Woche schon vorstellen.

Bild26Beschriftet

Hinter der Holzhütte, an einem gemauerten Marterl vorbei, führt der Weg wieder in den Wald.

Hieselberg_ 028Die jungen Buchenblätter überspannen wie ein lichtdurchlässiger aus vielen grünen Flicken gestückelter Sonnenschirm den Berg mit seinen Moosfelsen.

Hieselberg_ 029Und viel zu schnell komme ich zum Gipfelaufbau.

Hieselberg_ 031Diese Buche am Übergang zum Gipfel hat dem Sturm ihres Lebens leider nicht standgehalten. Die romantische Vorstellung, dass man im Leben nur so viel zugemutet bekommt wie man tragen kann, stimmt auch für Buchen nicht.

Hieselberg_ 061

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine kurze, nicht ausgesetzte Steilstufe bringt mich wieder einmal auf den Hiaslberg.

Hieselberg_ 035

Obligatorisch, unverzichtbar und aussichtsreich: Gipfelfoto Hiaslberg (849 m)

Hieselberg_ 037Allein dieser schöne Ausblick auf Großraming und die Ennsschleifen lohnt die geringen Aufstiegsmühen.

Hieselberg_ 043

Langgezogen und mit einem felsigen schmalen Haupt begleitet auch der Schieferstein (1206 m) die Enns ein kurzes Stück.

Hieselberg_ 045

Das große metallene Medaillon am Gipfelkreuz ist sehr ausdrucksstark und gefällt mir. Nicht an jedem Tag findet sich eine Eintragung im Gipfelbuch. Das überrascht mich jetzt. Denn solche Berge haben oftmals Abonnenten, die täglich in die Vorstellung kommen.

Hieselberg_ 040In der Bildmitte die grüne Wiesenkuppe mit der Bertel Kapelle, gesäumt vom Haingrabeneck (841 m), dem Bertelkogel (922 m), Schönlehnerkogel (878 m) und Häusererkogel (840 m). Dahinter der Rücken mit der Spindeleben (1066 m) und rechts der Bildmitte die Lindaumauer (1103 m).

Bild41beschriftet

Der Blick in den Süden vom kleinen Gipfelplateau ist diesig gedämpft. Trotzdem kann ich…

Hieselberg_ 046…den schneebedeckten, doppelgipfeligen Größtenberg (1724 m) und davor Alpstein (1443 m) und Trämpl (1424 m) sehen. Daran anschließend ist der östliche Beginn des Sengsengebirges gerade noch zu erkennen.

Hieselberg_ 054Ich habe innerlich nachgezählt, und es sind noch viel zu wenig rote Blutkörperchen nachgebildet worden. Darum verlängere ich meine Wanderung um den Abstieg in Richung Scharnreit.

Hieselberg_ 062Sobald ich aus dem Wald heraustrete, zeigt sich der Brunnbacher Gamsstein (1275 m) von seiner felsigen Seite. Gefährlich finster schaut er drein.

Hieselberg_ 065Diese Berge habe ich mit Reinhard vor zwei Jahren besucht. Ein fantastischer Nebeltag schenkte uns eine Wanderung ohne Gegend.

Bild68Beschriftet

Gleich unterhalb des Gipfels erreiche ich eine Forststraße…

Hieselberg_ 069…und die Markierung, die von Scharnreit heraufzieht. Diese wandere ich solange entlang, bis ich an Scharnreit vorbei, mit Blick auf den Hiaslberg, über freie Wiesen auf den…

Hieselberg_ 077…Brandlberg (674 m) gelange. Der Punkt ist in der Karte unbenannt, aber weil die Forststraße Brandlbergstraße heißt, nehme ich seinen Namen einmal so an.

Hieselberg_ 080Am Brandlberg übersteige ich den Weidezaun, und bin wieder ganz in meinem Element. Denn da ist es ja wieder, mein (fast) planloses Absteigen in steilen verwachsenen Waldabschnitten, die etwas gegen meine Anwesenheit haben.

Hieselberg_ 082Gleich im Anschluss an diesen Abstieg wartet eine kleine Forststraßenfalle auf mich. Nicht diese grüne schön verwachsene Straße ist mein Heimbringer, sondern wenige Meter unterhalb verläuft (m)eine Forststraße. Durchs halbtrockene Bachbett steige ich zu dieser ab und gelange zum…

Hieselberg_ 084…asphaltierten Spriedlgraben.

Hieselberg_ 089

Nur das Schnipsen eines Sonnenstrahls genügt…

Hieselberg_ 085Hieselberg_ 086

Der Weg hinaus, den Rodelsbach entlang, zieht sich. Ablenkung bieten die Kleintierzüchter mit ihren Tieren im Graben: Ziegen, Schafe, Hasen und Brieftauben. Fast jedes Haus hat einen holzgezimmerten Stall. Hier sind echte Selbstversorgergourmets daheim.

.Hieselberg_ 094Hieselberg_ 095

Den Wiesen fehlt nicht mehr viel zur ersten Mahd, und an den warmen Hausmauern blüht es Sonnengelb.

Hieselberg_ 096Hieselberg_ 098

Hieselberg_ 099Endlich mündet der Rodelsbach in die Enns…

Hieselberg_ 101…und mein Weg über der Bahntrasse bei meinem Auto.

Hieselberg_ 102Im Anstieg ca. 625 Hm und zurückgelegte Entfernung ca. 10,8 km.

Senf dazu? Sehr gerne!

blog@monsieurpeter.at

Meine Quellen

Hieselberg_ 116Ausschnitt aus Karte 4309, Österreich digital. ©Kartografie: Kompass-Karten GmbH, Lizenz-Nr.8-0512-ILB.

 

Heitzmann, Harant (1996): OÖ-Voralpen. OeAV-Führer, Ennsthaler Verlag, Steyr.

PanoLab  Beschriftungsprogramm für Panoramabilder Version:  v 1.0.2    © 2007 Christian Dellwo.


Darf’s ein bisserl mehr sein?

Weitere Unternehmungen in der Region OÖ Voralpen (Auswahl):

Besonders Umtriebige können auch noch im Tourenbuch und der Gipfelliste stöbern oder auf der Tourenkarte herum strawanzen.