Wandern im Stilleschatten des Sengsengebirges: Kleiner Größtenberg (1720 m ) und Großer Größtenberg (1724 m)

Die höchste Erhebung des Reichraminger Hintergebirges ist heute mein Tourenziel. Mein Ausgangspunkt ist wieder einmal das Haslersgatter (1154 m). Jahreszeitlich bin ich spät dran, hier hat es fast schon ausgeherbstelt und alles wartet auf den Schnee. Dieser hochgelegene Punkt im …
Weiterlesen

Sitzt, passt, wackelt und hat Luft: Hieflerstutzen (1487 m)

Dass Gipfel abseits des Bergehrgeizes spannend sein können, beweist diese Wanderung. Solch einen Unscheinbarling habe ich mir für die schönste Jahreszeit der Welt aufgehoben. Schon bei meiner Kampermauer Besteigung habe ich den Hieflerstutzen mit einer entsprechenden Bemerkung in meine Gipfelvorratsdose …
Weiterlesen

Von der unbedingten Anwesenheitspflicht im eigenen Leben oder eine Biwaknacht & zehn Gipfel am Dürrensteigkamm: Teil 2

Der Tiefschlaf verfehlt mich in dieser Nacht gleich mehrmals. Schon bald nach den ersten Träumen beginnt es leicht zu regnen. Ich krieche aus meinem Schlafsack, stecke meinen Rucksack in Plastik und den Schlafsack in meinen Biwaksack und mich wiederum in …
Weiterlesen

Von der unbedingten Anwesenheitspflicht im eigenen Leben oder eine Biwaknacht & zehn Gipfel am Dürrensteigkamm: Teil 1

Es ist ein heißer Sonntag. Meinen felswandgrauen Vauwe parke ich am kleinen Bahnhof in Küpfern. Ich will von der Schüttbauernalm (dorthin lasse ich mich bringen) bis zum Burgspitz (1429 m) und hierher wandern. Mit einer Übernachtung irgendwo am Kamm. Bis …
Weiterlesen

Aus dem Nebel meiner Alltagsroutine: Alpstein (1143 m) und Trämpl (1424 m)

Heute fällt in Waidhofen/Ybbs wieder der Startschuss: Es wird im Kollektiv gegeneinander gelaufen, und das nennt sich dann Stadtlauf. Dass mir Wettbewerb und gemeinschaftliche Verausgabung nicht so am Herzen liegen, habe ich bereits mehrfach kundgetan. Ich bin ganz klar ohne …
Weiterlesen

Kampermauer (1394 m) und das gelegentlich Gefährliche beim Bergwandern

Hier berichte ich über das gelegentlich Gefährliche beim Bergwandern, welches von hinaufstürzenden, schuttrigen, ungesicherten Pfaden ausgeht und meine Antwort auf eine Frage, die mir meine Frau bei der morgendlichen Verabschiedung zum Glück nicht gestellt hat: „Ist deine Tour heute gefahrvoll?“ …
Weiterlesen

Großer Quenkogel, Trompetenmauer, Wasserklotz und Astein

Dieser Bericht handelt von verschwundenen Jagdsteigen, einer gehörigen Portion Masochismus und  dem größten Bio-Komposthaufen der westlichen Welt. Er handelt aber auch von abgeschiedenen Parklandschaften, vermaledeiten Gamssteigen und unsichtbaren Felsabbrüchen. (Am 11.1.2013 erreicht mich eine Mail des verantwortlichen Gebietsbetreuers des Nationalparks …
Weiterlesen