Im steinigen Vorgarten des Dürrensteins : Auf den Lunzer Scheiblingstein (1622 m)

Noch ein allerletzter sonniger Herbsttag wird für diesen Nationalfeiertag prophezeit. Darum habe ich mir ein besonders schönes Quantum Ybbstaler Alpen vorgenommen, hoch über dem Lunzer See, im wilden Lunzistan sozusagen. Schon meine letzte Wanderung im einsamen Osten des Dürrensteins hat …
Weiterlesen

Berg mit geringer Mortalitätsrate nebst Dann-und-wann-Tsunami: Ringkogel (1668 m)

Aktueller Hinweis (28.01.2018) Nach unserer Besteigung dürfte ein Sturmgeschehen einen riesigen, noch nicht aufgearbeiteten Windwurf im Hocheck-Sattel hinterlassen haben. Ein Besteigung ist zurzeit sehr mühsam. Vollkommen überraschend, auch für sie selbst, verbringt Ria ein Wochenende in Waidhofen/Ybbs. Und in einer …
Weiterlesen

Wie eine botanische Hinterlist den Pfad versteckt und mir trotzdem eine durchwachsene Wanderung auf das Federeck (1340 m) gelingt

Heute bin ich spät aufgebrochen – ich will ja keinen Berg besteigen, sondern nur schauen. Dieser heiße Samstag dient mir zur Auskundschaftung des Geländes für meine langersehnte Dürrensteigkamm-Überschreitung. Ich will herausfinden, ob ich diese Süd-Nord Überquerung bereits von der Unterlaussa …
Weiterlesen

Unverschämt grüne Gipfel: Tattermann (2089 m) und Gasseneck (2111 m)

Der Beginn einer meteorologischen Aufwallung bewegt die Atmosphäre, das Wetter kommt in den Wechsel, und ich ernte die Wechselbeschwerden. Diese schwülheißen Tage bescheren mir Hitzewallungen, Schweißausbrüche und Leistungsabfall. Bevor die Glut ihren Höhepunkt erreicht und die Morgentemperaturen schon um die …
Weiterlesen

Wie wir die Sphinx von Pusterwald überlisten und danach fünf Gipfel besteigen

Die Altvordere der Pusterwalder Sphinx hielt sich auf dem Berg Sphingion westlich von Theben auf und gab den vorbeikommenden Reisenden ein Rätsel auf. Diejenigen, die das Rätsel der Sphinx nicht lösen konnten, wurden von ihr erwürgt und dann verschlungen. Das …
Weiterlesen